Franchisepartner berichten

Sie sind hier: :/, Interviews, News-Blog/Franchisepartner berichten

Interview mit Manfred Feuchter – Inhaber Rainbow International Bruchsal

Manfred Feuchter ist 49 Jahre alt und seit Juni 2018 Inhaber des neuen Rainbow-Betriebes in Forst bei Bruchsal. Der Betriebswirt und Handwerksmeister (Textilreinigermeister) leitete vor seiner Selbständigkeit als „Operations Director South“ eines Textilunternehmens insgesamt 8 Standorte mit über 350 Mitarbeitern. Nach über 20 Jahren Betriebszugehörigkeit wechselte er als Quereinsteiger in die Sanierungsbranche und war als Regionalleiter bei einem großen globalen Anbieter tätig.

Nach ausgiebiger Recherche und Findungsphase realisierte er schließlich 2018 seinen Traum vom eigenen Unternehmen – gemeinsam mit dem Franchisekonzept des Sanierungsexperten Rainbow International Deutschland. Innerhalb kürzester Zeit konnte sich der Betrieb in der Region Bruchsal/Heidelberg bei diversen Regulierern, Agenturen, Maklern, Versicherungen hervorragend etablieren.

Herr Feuchter, warum haben Sie sich letztlich für das Geschäftskonzept von Rainbow International Deutschland entschieden?
„Nach vielen erfolgreichen Jahren als leitender Angestellter in der Dienstleistungsbranche war der Wunsch nach einem eigenen Betrieb sehr groß. Alles bisher im Beruf erlernte (sowohl in familiengeführten Unternehmen als auch in Konzernen) und die bisherige Lebenserfahrung wollte ich von nun im eigenen Betrieb umzusetzen. Überragend fand ich bei meinem ersten Besuch in der Systemzentrale Deutschland die gute Stimmung und das Team, welches ich beim damaligen Gründertag kennenlernen durfte. Diese gute Stimmung, die gelebten Werte sind bis heute beeindruckend, ansteckend und motivieren mich und mein Team – letztlich war das für mich der entscheidende Beweggrund meine Selbständigkeit mit Rainbow umzusetzen.“

Warum haben Sie sich für ein Franchisekonzept aus der Handwerksbranche entschieden?
„Ich selbst habe den ersten Kontakt zu der Branche durch einen eigenen Wasserschaden im frisch renovierten Eigenheim erlebt. Um ehrlich zu sein, war ich damals sehr überrascht, dass es eine spezielle Branche für die Sanierung von Wasserschäden gibt. Die Abwicklung des damaligen Sanierungsunternehmens ließ doch einige Fragen und Wünsche offen und ich wusste sehr schnell, auf was es dem Kunden bei einer reibungslosen Sanierung ankommt. Diese eigenen Erfahrungen lasse ich noch heute in meinen Betrieb täglich einfließen. Der Kunde muss stets abgeholt und informiert werden. Eine gute und strukturierte Planung, die eingehalten und gut kommuniziert wird, ist letztlich der Schlüssel zum Erfolg. Meine persönlichen Erfahrungen und mein Knowhow als Regionalleiter in der Sanierungsbranche für Brand-, Wasser- und Schimmelschäden, sowie die im Vorfeld durchgeführte Analyse in der Region Karlsruhe/Heidelberg hat mich dazu bestärkt mit dem Rainbow Geschäftskonzept eine eigene Firma zu gründen. Der Markt und dessen Potentiale ist noch bei weitem nicht ausgeschöpft und bietet für die nächsten Jahre genügend Wachstumspotential.“

Wie haben Sie den Support der Systemzentrale während Ihrem Gründungsprozess erlebt?
„Der Support war von Anfang an sehr professionell. Insbesondere in der rasanten Startphase stand uns damals unser Franchise Consultant (persönlicher Businesscoach) und das Qualitätsmanagement der Zentrale mit Rat und Tat, hinsichtlich der Anwendung der Leistungsverzeichnisse und Ausführung der Dienstleistung, zur Verfügung. Ebenso ist auch das Marketing hervorzuheben. Auf Grund des rasanten Starts (100 Aufträge zeitgleich auf Grund der Elementarsaison) kamen wir sehr schnell an unsere personellen Grenzen, wodurch weitere Einstellungen kurzfristig erforderlich waren. Durch gezielte Kampagnen in den modernen Medien wie Facebook, Ebay Kleinanzeigen, Indeed sowie in den regionalen Medien, konnten wir dieses „Gap“ unerwartet schnell schließen. Ende September 2018 fand unsere Eröffnungsfeier / Tag der offenen Tür statt. Über 100 Gäste kamen an dem herrlichen, sonnigen Tag. Auch der Bürgermeister aus der Gemeinde Forst war sehr interessiert und aus den ursprünglich geplanten 45 Minuten Besuchszeit wurden letztlich über drei Stunden. Der Tag der offenen Tür zeigte dann auch seine Wirkung hinsichtlich der Personalbeschaffung. Viele Bewerber lasen Berichte in den Badischen Neuesten Nachrichten, die in enger Zusammenarbeit mit der Marketing Abteilung in Ellwangen und den lokalen Medien erstellt wurden.“

Gibt es weitere Vorteile in Zusammenarbeit mit einem Franchisegeber?
„Unser gesamtes Team konnte sich vom ersten Tag an auf das operative Geschäft und die Ausführung der Dienstleistung konzentrieren. Die von Rainbow International zur Verfügung gestellte Software half uns hierbei ungemein, die hohe Anzahl der Schadeneingänge abzuwickeln. Zwischenzeitich wurde auf eine neue, webbasierende Software reibungslos umgestellt. Viele Erleichterungen werden durch die neue Software abgebildet und die nächsten Entwicklungsstufen sind bereits in Planung. Die bisherige händische Organisation über Planungstafeln entfällt und wird durch eine Softwarelösung abgelöst. Ebenso wird eine elektronische Geräteverwaltung noch in diesem Jahr live gehen.“

2019-06-27T09:20:52+00:0027 Juni 2019 - 09:17|Blog, Interviews, News-Blog|

Erfolgsgeschichten:

Am Newsletter anmelden